100 Tage Umtauschrecht Kauf auf Rechnung versandkostenfrei innerhalb DE & AT 25.661 Produktbewertungen 51.765 Artikel sofort lieferbar
Handtuch Blume

Wer hat das Handtuch erfunden?


Das Handtuch ist einer der präsentesten Gegenstände, den man sich im Alltag nur vorstellen kann. Ganz selbstverständlich und ohne nachzudenken benutzen wir es jeden Tag im Badezimmer, der Küche, im Schwimmbad, am Strand, in der Sauna und beim Sport. Aber kaum einer weiß, von wem das praktische Tuch eigentlich erfunden wurde und wie es in unsere Gegenwart kam.

Die Tradition, sich mit Stofftüchern abzutrocknen, ist schon sehr alt. Es ist bekannt, dass bereits in der Antike, Tücher aus verschiedenen Stoffen zum Abtrocknen benutzt wurden. Im Mittelalter wurden dafür gewöhnlich Leinentücher verwendet.
Leinentuch historisch
Die Geschichte der Frotteeherstellung in Europa ist relativ gut enträtselt, doch der genauen Herkunft des Frottees liegen mehr Vermutungen zu Grunde als präzise Erkenntnisse. 

Sehr wahrscheinlich wurde das Verfahren für das Schlingengewebe, so wie wir es heute kennen, im Vorderen Orient beziehungsweise in der Türkei entwickelt. 

Um das Jahr 1850 verweilte ein Engländer namens Henry Christy am Hofe des Sultans von Konstantinopel, der sich auf Sammeln textiler Handarbeiten spezialisiert hatte. Sehr schnell erkannte Christy die hohe Qualität dieses besonderen, weichen Gewebes und sandte seinem Bruder in den Fairfield-Werken in Droylsden, England ein handgefertigtes Tuch. 

Kurze Zeit später, nachdem Christy den Stoff entdeckt hatte, entstanden in England die ersten Handwebstühle. Doch schon 1852 folgten mechanische Webstühle, die das Schlingengewebe effektiver herstellen konnten.
Webstuhl Handtücher
Die Gebrüder Christy waren clevere, geschäftstüchtige Männer, die den Ergeiz hatten, gleich ganz oben einzusteigen, um das neue Handtuch „werbeträchtig“ verkaufen zu können. Dafür schenkten sie niemand geringerem als der Königin Victoria die ersten hergestellten Handtücher.

Die Königin zeigte sich „very amused“ und die Nachricht über ihre Begeisterung verbreitete sich, dank des englischen Adels und dem gehobenen Bürgertum, sehr schnell. Der Erfolg sollte anhalten. Christy ist bis heute immer noch Englands führender Lieferant für hochwertige Frottierwaren.
Königin Victoria
Noch vor einigen Jahren wurden die Handtücher in England als „Turkish Towels“ bezeichnet. Dieser Begriff wurde dann durch den Namen „Terry Towels“ abgelöst.

Der Name Frottee wird wahrscheinlich vom französischen Wort „frotter“ abgeleitet, das übersetzt so viel wie „trocken reiben“ oder „abreiben“ heißt.

Heutige Handtücher sind flauschig weich und äußerst saugfähig. Diese angenehmen Frottiertücher lassen sich aus unseren Badezimmern nicht mehr wegdenken.
Handtücher