100 Tage Umtauschrecht Kauf auf Rechnung versandkostenfrei innerhalb DE & AT 25.661 Produktbewertungen 51.765 Artikel sofort lieferbar
Bademantel für Damen und Herren

Wer hat den Bademantel erfunden?


Wer nun wirklich den Bademantel erfunden hat und wann dieser genau in Erscheinung getreten ist, wird nirgendwo ganz eindeutig belegt. Doch es gibt historische Geschichten über den so genannten „Bademantel“, die uns etwas darüber Aufschluss geben, wann und wo ein Bademantel höchst wahrscheinlich schon existent war.

1906 schrieb Alfred Martin das Buch „Deutsches Badewesen in vergangenen Tagen“. Dort wird inhaltlich zitiert „der Held legt sich im Bademantel aufs Bett“ (gesichert um 1030). Dieser Satz lässt vermuten, dass es schon um die erste Jahrtausendwende eine Art Bademantel gegeben hat. 

Mitte des 16. Jahrhunderts schrieb die „Glotterthaler“ Badeordnung vor, dass die Männer nur bedeckt ins Wasser zu steigen haben. Bekannt ist auch, dass Frauen um das Jahr 1880 in einer entsprechenden Kleidung am Strand entlangliefen, die einem Bademantel erstaunlich ähnlich war, um sich vor den Blicken anderer zu schützen. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Bademantel dann auch von den Herren übernommen.

Der heutige klassische Bademantel hat sich inzwischen in fast jedem Haushalt etabliert. Seine bequeme Machart sowie die kuschelig weichen Stoffe und die hübschen Designs verleihen diesem Kleiderstück eine hohe Beliebtheit.
Bademantel früher

Die Geschichte des Bademantels 


Anfang des 18. Jahrhunderts gab die Mode vor, den europäischen Mann mit einer Art Bademantel beziehungsweise Hausmantel auszustaffieren. Die Hersteller orientierten sich an die aus dem asiatischen Raum bekannte Seidenkleidung. In dieser Epoche war es üblich, asiatische Waren nach Europa zu importieren. Auch die von dort erschaffene exotische Mode wurde hier bereitwillig übernommen.

Allerdings waren diese Bademäntel ausschließlich dem Adel und der gehobenen Gesellschaft vorbehalten. Diese edlen Prunkstücke galten als Statussymbol. Es war sogar üblich, seine Gäste in dieser Kleidung zu empfangen.  

Man darf sich natürlich einen Bademantel, der in dieser Zeit getragen wurde, nicht als ein gewöhnliches Kleidungsstück vorstellen. Die vornehmen und hochgeborenen Herren wollten ihren Status unterstreichen, indem sie eleganten und schweren Brokat mit vielen Verzierungen einsetzten. Ein auf diese Weise hergestellter Hausmantel diente eher der Repräsentation als dem täglichen Gebrauch.

Doch schon bald erkannte man, dass ein Bademantel aus Seide unserem europäischen Klima nicht genügt, woraufhin bald Bademäntel in Baumwolle und Frottier produziert wurden.
Bademantel Mann Frau

Der Bademantel heute – ein kuscheliger Wohlfühl-Begleiter


Die Sichtweise zu diesem Kleidungsstück hat sich mittlerweile grundlegend geändert und der Bademantel fällt jetzt deutlich schlichter aus. Heutzutage ist der Bademantel ein bequemer gemütlicher und hübscher Begleiter für viele Gelegenheiten im Alltag.

Wenn früher das Statussymbol für die eigene Schicht die absolute Priorität war, so benutzen wir moderne Menschen ihn nunmehr als Symbol der Ruhe und Entspannung für Zuhause, im Schwimmbad bzw. in der Wellnessoase oder beim Saunabesuch.